How to do

Toeside-Halse


Toeside Halse

Im letzten Heft haben wir behandelt, wie du auf die Zehenkante kommst. Wenn du diesen Schritt geschafft hast, ist es gar nicht mehr weit bis zur schönen, durchgeglittenen Halse. Hierzulande wird diese Halse aus dem Toesidefahren heraus (auch switch genannt) oft als Switchhalse bezeichnet. Es fällt vielen sogar einfacher, mit einer Halse wieder auf die Fersenkante zu kommen, als das Brett nur zurückzudrehen. Und sie ist eine wichtige Grundlage, denn die Halse macht nicht nur Spaß, sie kommt dir auch in der Welle zugute.

Vorbereitung: Dreh, wie in der letzten Ausgabe beschrieben, auf die Zehenkante. Blicke über deine in Fahrtrichtung gesehen hintere Schulter, um sicherzugehen, dass du niemanden mit deinem Manöver behinderst. Je stylischer, powervoller und weiter deine Halse werden soll, desto höher sollte deine Geschwindigkeit sein und desto tiefer dein Kite stehen. Beginn zunächst jedoch etwas höher, bei ungefähr 45 Grad, sowie bei moderatem Tempo und steiger dich dann.

Die Halse: Steuer mit einer kräftigen Lenkbewegung den Kite in die neue Fahrtrichtung. Wichtig ist, zuerst den Schirm zu lenken und dann die Halse zu fahren. Richte dich etwas auf und stell das Brett planer. Wenn der Schirm gedreht hat und du nicht zu stark ankantest, wird er dich automatisch in einen Bogen ziehen. Hast du einen viertel Kreis gefahren, kannst du damit anfangen, dich nach hinten zu lehnen und immer weiter anzuluven, bis du deinen neuen Kurs erreicht hast. Das war es schon. Dadurch, dass du kurzzeitig komplett mit dem Wind fährst, wird der Kite dich bei einer Halse, auch wenn er mitten durch die Powerzone fliegt, nicht zerreißen. Taste dich aber zunächst erst einmal etwas vorsichtiger heran.


Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *