How to do

Sprungtransition


Hier lernst du die Sprungtransition

Sprünge, bei denen man in der Luft die Richtung wechselt und danach in die andere weiterfährt, nennt man Transitions. Für den nicht fachkundigen Zuschauer oft ein verblüffendes Element des Kite sports. Dabei sind diese Sprünge an sich gar nicht einmal so schwierig, insbesondere wenn man nicht allzu weit vom Wasser abhebt. Doch es lohnt sich, auch höhere Transitions zu lernen. Irgendwann kann man dann noch in der Luft die Entscheidung treffen, in welche Richtung es gehen soll.

Die Standard-Transition ist der einfachste unter den Richtungswechseln in der Flugphase. Während der „Babyhop“ mit modernem Material kein Problem ist, stellt eine hohe Transition schon etwas mehr Anforderungen an den Piloten. Versuche daher, dich Stück für Stück zu steigern.

ANFAHRT UND ABSPRUNG

Im Gegensatz zu einem normalen Sprung fährst du ein wenig langsamer an. Halte den Kite, wie du es gewohnt bist, auf 45 Grad oder etwas tiefer. Fliege den Kite zum Absprung nicht sehr viel weiter nach hinten als in den Zenit. Setze deinen Absprung, kurz bevor der Schirm den Zenit erreicht hat. Drücke dabei die Kante so energisch, dass du nach dem Absprung kaum mehr Geschwindigkeit nach vorn hast. Wenn du gleichzeitig noch an powerst, sollte es dich nun ohne großen Leeversatz nach oben ziehen. Wenn du nur flach nach Lee kommst, springst du eventuell noch etwas zu früh ab.

FLUGPHASE

Halte die Bar angepowert und den Kite direkt über dir. Eventuell musst du ihn noch einmal ein Stück nach vorn (in alter Fahrtrichtung gesehen) steuern, damit dich der Schirm gut trägt. Lässt du den Kite zu weit hinten stehen, wird es dir nicht mehr möglich sein, genug Geschwindigkeit in die neue Fahrtrichtung aufzubauen. Genau dies ist auch der häufigste Fehler der Transition. Wenn der Kite über dir steht, wird er dich gut tragen und du hast Zeit, das Board schon einmal zu drehen, damit du gleich Raumwind in die neue Richtung landen kannst.

LANDUNG

Steuere, kurz bevor du das Wasser wieder berührst, den Kite energisch in die neue Fahrtrichtung. Er darf dabei ruhig senkrecht nach unten oder sogar ein Stück zur Mitte zeigen. Setze mit dem Heck zuerst auf und fahre in die neue Richtung los. Wenn du nun nicht vor lauter Freude vergisst, den Kite wieder nach oben zu lenken, ist der Trick gestanden.

BIG-AIR-TRANSITION

Bei entsprechender Sprunghöhe und mit etwas Übung kannst du aus jedem Sprung eine Transition machen. Voraussetzung ist eine sehr sichere Schirmsteuerung. Beim Absprung kannst du dann alles so machen, wie für jeden anderen Sprung auf Höhe auch. Der Trick ist lediglich, dass du den Kite in der Luft so gut wie möglich über dir hältst, dann noch ein wenig nach vorn und zur Landung von dort aus nach hinten beziehungsweise in die neue Richtung steuerst.

SCHLÜSSELPUNKTE

1 Bremse mit dem Absprung deine Geschwindigkeit herunter.
2 Halte in der Luft den Kite über dir.
3 Steuere den Schirm zur Landung energisch in die neue Richtung.
4 Drehe das Board raumwind in die neue Richtung.


Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *