Kite News

Olly Bridge verteidigt Sieg beim Engadin Marathon auf dem Silverplanersee



Der Engländer Olly Bridge aus Exmouth gewinnt als Kitersurfer den Engadin Marathon auf dem Silvaplanersee und verteidigt somit seinen Titel aus dem Vorjahr in einer absolten Spitzenzeit von 39 Minuten und 59 Sekunden.
Damit sind die Windsurfer in der 36-jährigen Geschichte zweiten Mal geschlagen.
Den 2. Platz in der Overall Wertung belegt der Italiener Simone Vannucci, der ebenfalls auf den Kiteboard unterwegs war. Die Entscheidung fiel äusserst knapp aus. Der Italiener führte lange Zeit und kam schlussendlich mit einem hauchdünnen Rückstand von 6 Sekunden ins Ziel.
Gewinner bei den Seglern und Overall auf dem dritten Platz, ist Philip Käsermann mit seinem Moth Segelboot in einer Zeit von 41:17. Er ist ebenfalls schneller als der beste Windsurfer. Den undankbaren 4. Platz belegt der schnellste Winsurfer Richard Stauffacher aus Feusisberg vor Daniel Äberli aus Erlenbach.
Eines der Highlights des diesjährigen Engadinwind ist der 36. Engadin Surf Marathon. Die über 130 Teilnehmer aus 9 Nationen boten ein hochklassiges Spektakel und spannende Überholmanöver auf dem schwierigen Kurs. Die Teilnehmer mussten den gesamten Silvaplanersee 4-mal absurfen, so dass sie auf die Marathondistanz von 42km kamen.

Nach 39 Minuten überquerte der Kiter Olly Bridge als Schnellster auf dem Silvaplanersee die Ziellinie und verwies so seine schärfsten Kite Konkurrenten Simone Vannucci aus Italien und den Segler Philip Käsermann aus Geneve auf die Ehrenplätze.

Bei den Windsurfer siegte der überglückliche Olympia Teilnehmer Richard Stauffacher aus Feusisberg vor Daniel Äberli aus Erlenbach. Auch in diesem Jahr waren über 40 Kiter am Marathon Start und boten ein auflockerndes Bild auf der Startlinie. Der Brite Olly Bridge aus Exmouth konnte den Marathon mit einer sensationellen Bestzeit von 39:59 für sich entscheiden. Der Italiener Simone Vannucci wurde um knappe 6 Sekunden geschlagen. Bester Schweizer ist auf Platz drei Kari Eisenhut aus Unterseen.

Bei der neu ins Programm aufgenommenen Sportart Segeln gewann der Genfer Philip Käsermann auf dem Segelboot Moth in einer überragenden Zeit von 41:17 vor dem Top Segler Fabian Froesch aus Bursinel und David Holenweg aus Estavayer-le-Lac.

Doppelsieg am „BEST of 3“ für den 41-fachen Windsurf Weltmeister Björn Dunkerbeck. Er gewinnt gleich zwei von drei Disziplinen. Die Slalom Wertung geht an den Slalom Weltmeister und auch im Speed ist der Champion nicht zu schlagen und gewinnt die Wertung.

In der Overallwertung bestehend aus den Disziplinen Speed, Slalom und Racing gewinnt Simone Vannucci aus Italien vor Björn Dunkerbeck und dem amtierenden Europameister im Kitesurfen Olly Bridge.
Das Kitesurfing Team gewinnt in der Endabrechnung die Teamwertung des „BEST of 3“ am Engadinwind 2013 und setzt sich gegen die Windsurfer und Segler knapp durch.

Das Kite -Team mit den Athleten Dirk Hanel aus Deutschland, Olly Bridge Great Britain, Daniel Rey Schweiz, Steph Bridge Great Britain und dem Italienischen Einzelsieger Simone Vannucci siegt am Ende eines windreichen Tages auf dem Silvaplanersee. Sie sammeln am meisten Punkte in den verschiedenen Disziplinen und verweisen die Windsurfer und Segler auf die Plätze zwei und drei. Es kamen die besten Athleten der jeweiligen Sportart. Alleine im Windsurf-Team kommen 70 Weltmeistertitel, einige Europameistertitel und unzählige Schweizermeistertitel zusammen.

Die spektakuläre Disziplin Speed in unmittelbarer Ufernähe entscheidet der für die Schweiz startende
41-fache Weltmeister Björn Dunkerbeck mit einem Top Speed von 65,5km/h auf dem Silvaplanersee. Er kann sich mit einem unglaublich schnellen Lauf gegen den Kitesurfer Daniel Rey mit 64,8 km/h und den Kiter Dirk Hanel aus Deutschland durchsetzen. Die schnellste Dame ist die amtierende Europameisterin Steph Bridge aus Exmouth (GB) mit einem Top Speed von 52,4km/h.

Björn Dunkerbeck kann den Slalom des „BEST of 3“ klar für sich entscheiden. Der amtierende Weltmeister lässt in seiner Paradedisziplin alle Konkurrenten hinter sich und verweisst den Kiter Simone Vannucci aus Italien und Patrick Diethelm aus Siebnen auf dem Windsurfer auf die Plätze zwei und drei.
Beste Dame war auch in dieser Disziplin die 4-fache Kite Weltmeisterin Steph Bridge aus Exmouth (GB) dicht gefolgt von der 29-fachen Windsurf Weltmeisterin Karin Jaggi aus Bern.

Bei der Schweizermeisterschaft 2013 im Slalom, die ebenfalls erfolgreich abgeschlossen werden konnte, siegt Patrick Diethelm aus Siebnen ausserst knapp vor dem Deutschen Top Windsurfer Sebastian Kördel und dem Olympia Windsurfer Richard Stauffacher. Bei den Damen siegte die 29-fache Windsurf Weltmeisterin Karin Jaggi aus Bern vor Franziska Staffacher und Manon Berger aus St.Blaise.

Die Schweizermeisterschaft im Kursrennen konnte Richard Stauffacher aus Feusisberg für sich entscheiden vor dem zweitplatzierten Sebastian Kördel und dem hervorargenden Junior Elia Colombo.


Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *