Kite News

Mercedes-Benz Kitesurf World Cup Fehmarn in den Startlöchern


In fünf Wochen beginnt auf Fehmarn das Wassersport-Highlight des Sommers: Vom 18. bis 27. August ist die Ostseeinsel Gastgeber des Mercedes-Benz Kitesurf World Cup. Die zwölfte Auflage des größten Kitesurf-Events der Welt wird so bunt und vielseitig wie noch nie und präsentiert diese junge sowie mittlerweile weltweit etablierte Trendsportart in einer Vielzahl seiner Facetten. Die Zuschauer können sich vor allem auf eine der trendigsten Kitesurf-Disziplinen, das Strapless Freestyle, freuen. Die besten Kitesurfer der Welt zeigen dabei hohe Sprünge, spektakuläre Tricks, Artistik und Geschicklichkeit. Die Wettbewerbe des Strapless Freestyle haben World-Cup-Status der Global Kitesports Association.

Im Rahmenprogramm des Events finden außerdem mit der Speed-Disziplin Foil und Kite-Park zwei Wettbewerbe ohne World-Cup-Status statt. Zudem gibt es einen Geschwindigkeits-Rekordversuch. Das Gesamtpreisgeld des Mercedes-Benz Kitesurf World Cup beträgt 50.000 Euro. „Wir sind sehr stolz, gleich vier Wettbewerbe auf Fehmarn zu präsentieren. Beim Strapless Freestyle und Kite-Park sehen die Zuschauer die trendigsten Entwicklungen im Kitesurf-Sport“, sagt Matthias Neumann, Geschäftsführer der ausrichtenden Agentur ACT AGENCY aus Hamburg.

Artistisch geht es vor allem in der Hauptdisziplin Strapless Freestyle zu, die World-Cup-Status hat und die bei der diesjährigen Veranstaltung Premiere im Rahmen eines Kitesurf World Cup in Deutschland feiert. Bei dieser Variante der Königsdisziplin stehen die Athleten auf dem Board, ohne durch Fußschlaufen oder Bindungen mit ihm verbunden zu sein und zeigen so ihre spektakulären Tricks und Manöver. Dabei nehmen sie bei bestimmten Sprüngen das Board in die Hand, führen damit ihre Kunststücke über dem Wasser aus, um anschließend wieder auf dem Brett stehend zu landen. Auf Fehmarn kämpfen über den gesamten Eventzeitraum die besten Wave- und Strapless-Freestyler der Welt um ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 30.000 Euro sowie wichtige Ranglistenpunkte für den Weltmeistertitel im Rahmen der GKA Kite-Surf World Tour 2017.

Aus deutscher Sicht besonders spannend werden die Wettfahren im Foil, der Formel 1 des Kitesports. Florian Gruber gewann im vergangenen Jahr die Premiere dieser jungen und packenden Racing-Disziplin auf Fehmarn. Der Garmischer Speed-Spezialist will auch in diesem Jahr gegen eine starke internationale Konkurrenz überzeugen.

Pringles Kitesurf World Cup 2016, 26.08. – 04.09.2016, Südstrand, Fehmarn. Photo: Joern Pollex/HochZwei

Die hohen Geschwindigkeiten werden beim Foil-Kitesurfen dadurch erreicht, dass eine flügelartige Verlängerung unter dem Board das Brett schon bei geringem Tempo aus dem Wasser hebt. Die Rider „fliegen“ dann ausschließlich auf diesem Flügel und erreichen wegen des geringen Wasserwiderstandes Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h. Dieser internationale Foil-Wettbewerb ist der einzige in Deutschland stattfindende Event und offizieller Tourstopp der Hydrofoil Pro Tour, ohne World-Cup-Status. Die Foil-Rennen werden in der ersten Hälfte des Events von Samstag bis Mittwoch (19. bis 23. August) am Südstrand stattfinden und können schon bei leichtem Wind gestartet werden.

Viel Action und spektakuläre Moves auf der Ostsee erwartet die Besucher in der zweiten neuen Disziplin, dem Kite-Park. Dabei wird vor Fehmarn in Strandnähe, ähnlich wie beim Wakeboarden, ein Parcours mit Kickern und Obstacles ausgelegt. Neben Style und Ausführung ist insbesondere der Schwierigkeitsgrad der auf den Obstacles gezeigten Tricks entscheidend für eine gute Bewertung und hohe Punktezahl durch die internationalen Judges. So können die Fans die spannenden und harten Duelle, die in der zweiten Hälfte des Events von Donnerstag bis Sonntag, (24. bis 27. August) ausgetragen werden, hautnah miterleben.

Für den gleichen Zeitraum ist beim Mercedes-Benz Kitesurf World Cup Fehmarn ein Rekordversuch geplant. Unter dem Titel „Foil around Fehmarn“ werden bis zu zehn Kitesurf-Foil-Athleten alles geben, um die Ostseeinsel in einer neuen Bestzeit zu umrunden. Schnellster Boardsportler ist zurzeit der 16-malige Deutsche Windsurfmeister Bernd Flessner, der im Jahr 2009 auf seinem Windsurfboard die Insel in 2:48 Stunden umrundete. Die Kitesurf-Foiler wollen versuchen, dem Windsurf-Altmeister diesen Rekord abzujagen. Der Rekordversuch wird als Standby-Wettbewerb ausgetragen und im Zeitraum vom 24. bis 27. August bei passenden Wind & Wetterbedingungen gestartet.

Beim großen Kitesurf & SUP Testival im Rahmen des Mercedes-Benz Kitesurf World Cup haben auch die Besucher die Möglichkeit, auf´s Board zu steigen. Auf dem Campingplatz Strukkamphuk, direkt an der großen Orther Reede gelegen, besteht die Möglichkeit, das neueste Equipment an einem Flachwasserspot ausführlich auszuprobieren und unter die Lupe zu nehmen. Titelsponsor Mercedes-Benz wird einen kostenlosen Shuttle zwischen dem Eventgelände und dem Kitesurf Testival am Campingplatz Strukkamphuk anbieten. Auch am Südstrand stehen Produktneuheiten zum Test bereit: Auf SUP-Boards aller namhaften Hersteller kann das Surffeeling geprobt werden, außerdem präsentieren Hersteller das neueste Kitesurf-Material.

Pringles Kitesurf World Cup 2016, 26.08.2016 – 04.09.2016, Südstrand Fehmarn, (c) mediahouse.one GmbH

Durchhaltevermögen müssen auch die Fans beweisen. Sie sind nach den Kitesurfern am Zug, denn jeden Abend wird bei N-JOY the Party mit zahlreichen Liveacts und angesagten DJs bis in die Morgenstunden Beachparty am Südstrand von Fehmarn gefeiert.


Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *