Liquid-Force-LFX-2013 Testberichte

Liquid Force LFX 2013


Liquid-Force-LFX-2013Die Fakten
Mit dem LFX vervollständigt Liquid Force die Influence-Familie, zu der außerdem Bliss und Influence gehören. Konzeptionell basiert das Board auf demselben Shape und derselben Outline wie das Influence. Die entscheidenden Unterschiede sind neben einem abweichenden Design in der Kernkonstruktion und der Beschichtung des Unterbodens zu finden. Während das Influence mit einem PU-Holzkern ausgestattet ist, setzt das LFX auf einen CNC-gefrästen PVCHolzkern, der durch das Klarlackdeck schön zu erkennen ist und ein weicheres Flexverhalten ermöglicht. Die Unterbodenkonstruktion der beiden Boards ist identisch. Auch beim LFX findet sich eine Monokonkave im Mittelteil, die in eine leichte Doppelkonkave zu den Tips hin ausläuft. Abweichend ist hingegen die Beschichtung des Unterwasserschiffs. Dort findet sich beim LFX eine Pitex- Grindbase, die das Board vor Beschädigungen bei der Nutzung auf Obstacles schützt, aber natürlich auch bei ungewollten Grundberührungen von Vorteil ist.

Auf dem Wasser
Die flache Mittelsektion verhilft dem LFX zu guten Angleiteigenschaften und auch bei der Beschleunigung gibt sich die bunte Schnitte sportlich. Frei laufen gelassen erreicht das Board zügig eine hohe Endgeschwindigkeit. Verglichen mit dem Influence zeigt sich dabei der komfortabler abgestimmte Rumpf von Vorteil. Das LFX ist deutlich ruhiger, leichter zu kontrollieren und durch die bessere Dämpfung fällt die Handhabung selbst bei Topspeed und unruhiger Wasseroberfläche nicht sonderlich schwer. In Turns verhalten sich die beiden Boards recht ähnlich. Mittlere bis weite Radien sind ohne Geschwindigkeitsverlust und mit gutem Zug auf der Kante möglich, erst in engen Radien geht das Board in den Drift über, bleibt aber länger kontrollierbar als das Influence. Der Absprung stellt keine großen Anforderungen an das Fahrkönnen. Trotz klein dimensionierter Finnen lässt sich das Tip absolut effektiv ankanten und neigt dabei nicht zum Verrutschen. Durch die dynamischere Abstimmung des Flex in den Tips wird hier weniger Kraft benötigt als beim Influence. Bei ausgehakten Sprüngen liegt der Pop in der absoluten Spitzenklasse, nur sehr kraftvolle Fahrer werden ein Quäntchen mehr Leistung aus dem Schwesterboard herauskitzeln. Obwohl die Bodenkurve recht flach gehalten ist, sind selbst schnelle, harte Landungen kein Problem, denn das LFX neigt in keinem Moment zum Verschneiden.

Liquid-Force-LFX-2013

Rating

Turning 80%
Springen 100%
Komfort 80%
Angleiten 90%
Speed 90%
Control 90%
Final Thoughts

Ähnlich sportlich ausgelegt wie das Influence kann das LFX mit höherem Komfort, einer besseren Laufruhe und damit einer größeren Zielgruppe überzeugen. Auch hier handelt es sich nicht um ein wirkliches Einsteigerboard, aber bereits Aufsteiger können nahezu das gesamte Leistungsportfolio des Boards abrufen, ohne dass die Attraktivität für Fortgeschrittene und Experten darunter leidet.

Overall Score 88% Allrounder
Readers Rating
5 votes
82