How to do

Kitelooptransition


Hier lernst du die Kitelooptransition

Die Transition mit einem Kiteloop ist von den drei hier vorgestellten Varianten der wohl spektakulärste, aber auch der schwierigste Weg, in der Luft die Richtung zu wechseln. Hier sind die Einschläge auch die härtesten, wenn du etwas verkehrt machst. Du solltest Kiteloops daher sicher beherrschen, bevor du dich an diesen Trick wagst. Dabei gelten im Wesentlichen die gleichen Regeln wie bei der Basic-Transition.

DAS PRINZIP

Den Schwung in die neue Richtung bekommst du, indem du hinten oben einen engen Kiteloop fliegst. Wichtig ist, dass der Kiteloop wirklich komplett abgeschlossen ist, bevor du landest. Andernfalls könnte das härtere Einschläge geben. Da der Kite einen engen Kreis fliegen sollte, funktioniert dieser Trick insbesondere mit schnellen und kleineren Kites am einfachsten.

ANFAHRT UND ABSPRUNG

Hier gilt das Gleiche wie bei der Basic-Transition. Auch hier ist es für die ersten Versuche wichtig, so abzuspringen, dass du nur noch geringe Geschwindigkeit nach vorn hast. Zumindest so lange, bis du diese Variante automatisiert hast.

FLUGPHASE UND LANDUNG

Achte darauf, dass der Schirm über dir steht. Korrigiere gegebenenfalls die Position während des Fluges. Wenn du den Schirm vor dem Loop zu weit hinten stehen lässt, wird er dich nicht mehr auffangen und du kommst entsprechend härter auf dem Wasser auf. Halte die Bar angepowert und ziehe oben hinten einen engen Kiteloop durch, bis der Schirm wieder in die neue Richtung zeigt. Der richtige Zeitpunkt für diesen Loop hängt von Wind und Material ab. Als groben Richtwert kann man zwei bis drei Meter über der Wasseroberfläche nehmen. Die Landung gleicht dann den anderen: Brett auf neue Richtung ausrichten und übers Heck landen.

BIG-AIR-KITELOOP-TRANSITION

Mit entsprechender Übung wirst du es schaffen, nahezu jeden Sprung auf diese Weise mit einem Richtungswechsel zu beenden. Der Absprung ist dann auch nicht mehr so entscheidend, sondern vielmehr, dass du den Kite vor dem Kiteloop an der richtigen Position, also über dir, hast und ihn hinten oben durchloopst.

VARIANTE

Du musst nicht unbedingt vor dem Kiteloop abspringen. Du kannst dich auch vom Kiteloop aus dem Wasser ziehen lassen. Fahre dazu langsam an und setze vom Zenit aus einen engen Kiteloop nach hinten an. Der Rest geht dann von allein.

SCHLÜSSELPUNKTE

1 Springe kräftig ab und bremse dabei deine Fahrt ab.
2 Loope oben hinten durch.
3 Fliege dabei einen möglichst engen Kiteloop.
4 Lande raumwind in die neue Richtung.


Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *