Kitesurf World Cup

Florian Gruber und Jannis Maus fahren aufs Podium


Deutsche Slalomfahrer begeistern beim Think Blue. Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording

Besucher und Aktive mussten am Dienstag beim Think Blue. Kitesurf World Cup bis zum Nachmittag auf den Wind warten. Gegen 15 Uhr waren die Bedingungen am Ordinger Strand ideal und die zweite Wettfahrt in der Renndisziplin Slalom konnte gestartet werden. Die deutschen Teilnehmer begeisterten ihre Fans und fuhren ganz vorn mit.

Think Blue Kitesurf World CupFlorian Gruber kämpfte sich bis ins Finale vor und musste sich nach einem spannenden Finish nur dem aktuellen Slalomweltmeister Bryan Lake geschlagen geben. Damit liegt der Garmischer auch in der Gesamtwertung hinter dem US-Amerikaner auf Rang zwei. „Ich fühle mich super und habe eine tolle Ausgangsposition. Ich kann hier im Slalom etwas reißen“, so der 20-jährige, der im vergangenen Jahr völlig überraschend den WM-Titel im Racing gewann.

Jannis Maus machte das Rennen seines Lebens und fuhr sensationell als Dritter über die Ziellinie. Das war die beste internationale Platzierung des Oldenburgers in seiner bisherigen Karriere. „Ich hatte einen Super-Start, das war der Grundstein zu diesem tollen Ergebnis. Ich bin total happy“, freute sich der 17-Jährige nach seinem perfekten Rennen.

Think Blue Kitesurf World CupBei den Damen belegte Christine Bönniger im Endlauf hinter der Niederländerin Katja Roose Platz zwei. „Ich war ein wenig überpowert, aber es lief sehr gut. Ich werde in den nächsten Tagen voll angreifen“, versprach die Kielerin. Damit hat die Slalom-Weltmeisterin nach ihrem Sturz in der ersten Wettfahrt noch alle Chancen, ihren Titel in St. Peter-Ording zu verteidigen.


Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *