Kitesurf World Cup

134 Fahrer aus 26 Nationen beim Beetle Kitesurf World Cup


Die Kitesurf-Elite fliegt auf den Beetle Windsurf World Cup in St. Peter-Ording: Mit insgesamt 134 Fahrern aus 26 Nationen gehen bei der Veranstaltung so viele Rider an den Start wie schon seit Jahren nicht mehr. Erste Qualifikationsrennen in der Disziplin Freestyle sind für Samstagnachmittag geplant. 75 Kiter müssen erst durch die Qualifikation, um überhaupt eine Chance aufs Hauptfeld zu bekommen. Die Slalom-Rennen beginnen am Montag,

Marcel Kraas hat von allen Teilnehmern den kürzesten Anfahrtsweg gehabt, der 15-Jährige kommt aus St. Peter-Ording, er ist Lokalmatador. Der Schüler, der im Sommer 2010 Kiten lernte, hat sich für 2013 ein großes Ziel gesteckt: Er will die Qualifikationsrunden überstehen, um sich im Hauptfeld mit den Besten der Besten auf dem Wasser messen zu können. „Meine Stärken liegen hauptsächlich darin, dass ich sehr gut Schwung holen und mich dadurch sehr schnell drehen kann“, so Kraas. Die weiteste Anreise hatte der 23 Jahre alte Marc Jacobs (23). Der Profi-Kiter kommt aus dem rund 18.000 Kilometer entfernten Neuseeland.

Den mit Abstand größten Erfolg kann sich die Potsdamerin Kristin Boese (36) auf ihren Kite schreiben. Die Wahl-Australierin ist mit ihren neun Weltmeistertiteln die beste Kitesurferin aller Zeiten, sie ist pro Jahr mehr als 300 Tage international unterwegs. Wenn die Grande Dame nicht selbst durch die Luft fliegt, fördert sie mit ihrer Organisation „KB4girls“ junge Mädchen und führt sie an den Wassersport heran.

Der Eintritt zum Eventgelände mit allen sportlichen Wettfahrten und den Konzerten ist kostenlos. Für den Zugang zum Strand wird in St. Peter-Ording eine Gästekarte benötigt.


Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *